Jörg Reichertz: Autor & Journalist

Synology ds110j konfigurieren – Teil 1

Gepostet von am Dez 1, 2013 in Synology Diskstation |

»NAS-Mediaserver Synology ds110j« konfigurieren – Teil 1

Wenn es in den eigenen vier Wänden zu eng wird und Möbelrücken oder Entrümpeln nicht mehr hilft, zieht man um. So ähnlich ist es mit dem iPad: Eine wirklich große CD-Sammlung passt nicht drauf, selbst dann, wenn Sie sich das 64 Gbyte-Modell zugelegt haben. Ähnliches gilt natürlich auch für andere mobile Geräte, etwa auf Android-Basis. Also heißt es Dateien löschen oder eben umziehen – am besten auf einen Mediaserver wie etwa den „Synology ds110j“. Er streamt die Audio-Daten auf Ihre mobilen Geräte, so schaffen Sie die Platzprobleme ganz leicht aus der Welt.

 

DS_Audio_03-400x288

Der Rest ist simpel: Sie schnappen sich das iPad (oder ein Konkurrenzgerät), legen sich aufs Sofa, starten eine Streaming-App wie zum Beispiel den „PlugPlayer“ und spielen damit Ihre CDs oder Videos direkt vom Medienserver ab.

Ein weiterer Vorteil: Der Windows-Rechner oder Mac im Arbeitszimmer bleibt aus. Wie es funktioniert, zeigt dieser Beitrag am Beispiel des NAS-Systems „Synology ds110j“, das sich ganz nebenbei auch noch als Backup-Station betreiben lässt. Gesteuert wird das Gerät über eine komfortable Benutzeroberfläche – zum Beispiel vom PC, Mac oder vom iPad aus. Die Lösung ist absolut einsteigertauglich, selbst technische Laien können sich herantrauen.

Installation: schnell erledigt

Im Folgenden gehe ich davon aus, dass die Festplatte im NAS-System eingebaut und am WLAN-Router – in diesem Beispiel ist es eine Fritzbox – angeschlossen ist. Die Verbindung zwischen Fritzbox und NAS erfolgt über den Ethernet-Port per Patchkabel. Sind diese Vorarbeiten erledigt, installieren Sie die Systemsoftware der Synology, sprich „DiskStation Manager“. Sie benötigen diese Software aus mehreren Gründen: Die Festplatte muss zunächst formatiert werden, erst dann lässt sich das NAS-System ins Netzwerk einbinden und konfigurieren. Auch der Transfer der MP3-Dateien zum Mediaserver erfolgt per DiskStation Manager.

1. Nach dem Einlegen der Installations-CD starten Sie die Setup-Datei. Bei der Installation hilft Ihnen ein deutschsprachiger Assistent. Klicken Sie im Eröffnungsbild gleich auf „Start“, das ist die simpelste und schnellste Konfigurationsvariante. Wahlweise können Sie die Installation auch auf „Synology Assistant“ beschränken.

2. Nachdem Sie als Installationssprache „Deutsch“ gewählt haben, drücken Sie auf „Weiter“, „Annehmen“ und „Installieren“. Wir empfehlen Ihnen, das Zielverzeichnis so zu übernehmen, wie der Assistent es vorschlägt. Mit „Fertig stellen“ schließen Sie die Installation ab.

3. Als Nächstes meldet sich die Windows-Firewall zu Wort. Dies ist kein Grund zur Sorge, sondern darauf zurückzuführen, dass die NAS-Software mit Ihrem LAN kommunizieren möchte bzw. muss. Und da schlägt die Firewall logischerweise Alarm. Bestätigen Sie den Sicherheitshinweis mit „Zugriff zulassen“. Lassen Sie alle Einstellungen in der Dialogbox exakt so, wie sie sind.

4. Jetzt sollte auf Ihrem Bildschirm nur noch das Dialogfenster „Synology Assistant“ zu sehen sein. Dieser Box können Sie eine Reihe von Infos entnehmen, etwa den Namen des NAS-Systems (wichtig: er lautet „DiskStation“), die IP- und MAC-Adresse und vieles mehr. Entscheiden ist die Info „Status: Nicht installiert“. Diesen Status gilt es nun zu ändern.

5. Doppelklicken Sie auf den Eintrag „DiskStation“. Daraufhin startet ein weiterer Assistent, der Ihnen dabei hilft, die Festplatte zu formatieren und ins Netzwerk einzubinden. Klicken Sie auf „Durchsuchen“ für die Installationsdatei. Da ich in diesem Beispiel das NAS-System „110j“ verwende, lautet der Name der Datei „synology_88f6281_110j_1354.pat“.

6. Nachdem Sie die passende Installationsdatei mit „Öffnen“ übernommen haben, gehts mit „Weiter“ in die nächste Runde. Den voreingestellten Setup-Modus „Schnelles Setup“ übernehmen Sie einfach.

7. Bevor die Formatierung der Festplatte startet, wird noch ein kurzer „Konfigurationsbericht“ angezeigt. Mit „Fertigstellen“ und „Ja“ bestätigen Sie, dass Sie die Festplatte des NAS-Systems formatieren möchten. Anschließend wird die Disk-Station-Manager-Software (DSM) auf auf das NAS-System überspielt. Das geschieht automatisch. Wichtig: Bis zu diesem Zeitpunkt muss die Installations-CD im Laufwerk bleiben!

8. Zum Schluss erscheint die Meldung „Das System wurde erfolgreich installiert“. Bestätigen Sie mit „OK“ und schließen Sie das Fenster „Installationsfortschritt“. Auf Ihrem Bildschirm sollte jetzt nur noch das Fenster „Synology Assistant“ zu sehen sein.

9. Prüfen Sie die Angaben in diesem Fenster. Im Gegensatz zu Schritt 4 sollte jetzt unter „Status“ der Hinweis „Fertig“ stehen. Doppelklicken Sie in der ersten Zeile auf den Eintrag „Diskstation“. Sie gelangen nun zur Einwahlmaske der Systemsoftware, sprich „DSM“. Das Fenster „Synology Assistant“ bleibt parallel geöffnet.

10. Als Benutzername geben Sie im ersten Feld „admin“ an. Die Passwortabfrage darunter dürfen Sie vorerst ignorieren, da Sie erst in den folgenden Schritten ein Kennwort vergeben können. Klicken Sie auf den blauen Pfeil, um den „DiskStation Manager“ zu starten. Er läuft im Browser.

 

Synology ds110j: Preis und Technik

Bei der „Synology Disk Station DS110j“ handelt es sich um ein so genanntes NAS-System (Network-attached storage). Das Gerät wird per Ethernet-Anschluss in Ihr lokales Netzwerk eingebunden, das geschieht im Regelfall über einen WLAN-Router, etwa eine „FritzBox“. Zum Lieferumfang gehören ein Netzteil, Anschlusskabel und Schrauben zur Befestigung der Festplatte. Wichtig: Es ist keine Festplatte dabei! Sie benötigen zusätzlich eine 3,5-Zoll-Festplatte mit mindestens 1 TByte (ab 50 Euro). Der Einbau ist mit ein paar Handgriffen erledigt und setzt keinerlei technisches Know-how voraus. Der Mediaserver wird mit der Software „DiskStation Manager 3.0“ (DSM) verwaltet (gehört zum Lieferumfang).

Preis ohne Festplatte: rund 130 Euro

 

TIPP: Forum für Disk Station

Als Besitzer einer Synology Disk Station können Sie sich jederzeit kompetenten Rat und Unterstützung im „Synology Support Forum“ holen – unabhängig vom jeweiligen Modell. Der große Vorteil: Das Forum richtet sich an deutschsprachige Benutzer, was vor allem bei komplizierteren technischen Themen und Fragen sicherlich von Vorteil ist.

Info: www.synology-forum.de

 

Lesen Sie in Teil 2, wie es weiter geht…

© Jörg Reichertz, Dezember 2013, alle Rechte vorbehalten