Jörg Reichertz: Autor & Journalist

Piano Notes Pro

Gepostet von am Dez 2, 2013 in Musik |

Endlich Noten lernen: Piano Notes Pro

„Ich arbeite konsequent instinktiv und impulsgesteuert. Ich lese keine Noten.“ Klare Worte. Nun würde niemand Elvis Presley – von ihm stammt dieses Zitat – das musikalische Talent absprechen wollen, als Kronzeuge fürs Notenlernen taugt er offensichtlich nicht. Für die meisten von uns aber gilt: Wer Stücke von anderen Musikern nachspielen oder ein Instrument wie Klavier oder Gitarre lernen möchte, kommt um fundierte Notenkenntnisse kaum herum. Diese Fertigkeit eignen Sie sich am leichtesten mit der App „Piano Notes Pro“ an.

Piano Notes Pro

 

Endlich Noten lernen: Piano Notes Pro

Was mir an diesem digitalen Musiklehrer besonders gefällt: Sie können angeben, welchen Notenbereich Sie lernen möchten, Sie beginnen zum Beispiel mit der Note „C“ und enden nach wenigen Schritten mit der Note „F“ – eine leicht verdauliche Lerneinheit also. Später erweitern Sie die Skala, fügen Vorzeichen hinzu und lernen zusätzlich die Noten im Bass-Schlüssel – je nach Lernfortschritt. Die Notenskala reicht über fünf Oktaven, wobei immer nur Einzelnoten, jedoch keine Akkorde, gelernt werden. Wenn Sie möchten, greift Ihnen „Piano Notes Pro“ beim Notenbüffeln auf verschiedene Arten unter die Arme: Sie können sich anzeigen lassen, welche Taste für welche Note steht oder Sie ändern die Anzahl der Wiederholungen, schalten den Tutor ein oder aktivieren als zusätzliche Merkhilfe das Farbsystem. Im Abfragemodus läuft übrigens die Uhr mit und Sie werden am Ende benotet.

Fazit: Piano Notes Pro ist meiner Meinung nach das beste Notenlernprogramm im App-Store und besticht zudem durch seine eingängige Benutzeroberfläche. Mit jedem Update kommen zudem neue Funktionen hinzu – ein weiterer Kaufgrund.

Preis: 2,39 Euro
Größe: 40,2 MByte
Sprache: Englisch

Tipp: Wenn Sie auf einem E-Piano Noten lernen wollen, können Sie Piano Notes Pro direkt über die Klaviatur anspielen. Das ist sicherlich die didaktisch beste Methode, um das Notenspiel vom Blatt möglichst schnell zu erlernen. Dazu muss das E-Piano allerdings eine MIDI-Schnittstelle besitzen. Beim »Yamaha Clavinova CLP-430« zum Beispiel funktioniert es so: An der Unterseite des Pianos – links vom Spieler aus gesehen – befindet sich die USB-to-Host-Buchse. Dort stöpseln Sie das USB-Kabel ein und verbinden das Kabel zum Beispiel per „Camera Connection Kit“ mit dem iPad. Piano Notes Pro ist sofort spielbereit, am Clavinova müssen Sie keinerlei Einstellungen vornehmen. Bei etwaigen Verbindungsproblemen gehen Sie so vor: Erst das iPad einschalten, dann Piano Notes Pro starten, anschließend das Clavinova einschalten.

© Jörg Reichertz, Dezember 2013, alle Rechte vorbehalten