Jörg Reichertz: Autor & Journalist

KORG iMS-20

Gepostet von am Dez 2, 2013 in Musik |

Analog-Synthesizer: KORG iMS-20

Ein Leckerbissen für Musiker: Korg bringt seinen bekannten Analog-Synthesizer „iMS-20“ von der Bühne aufs iPad. Die Musikmaschine aus den frühen 80er-Jahren war schon damals Kult und wird heutzutage immer noch zu Liebhaberpreisen gehandelt – selbst für die virtuelle Version müssen Sie noch knapp 27 Euro zahlen, sicherlich kein Schnäppchen. Dafür bekommen Sie eine digitale, klanggetreue Replik des legendären Synthesizers, sowie zusätzlich eine Rhythmusmaschine, einem Mischer mit Echtzeit-Effekten sowie das Klangeffektgerät „Kaoss Pad“.

Korg iMS 20

 

Analog-Synthesizer: KORG iMS-20

Geblieben ist die komplizierte Bedienung: Sie sollten schon mit den Grundprinzipien eines Analog-Synthesizers vertraut sein, sonst werden Sie mit dem Korg iMS-20 auf Dauer keine Freude haben. Wie beim Original dürfen Sie mit Patchkabeln hantieren oder mit den unzähligen Drehreglern und Tastern am Sound schrauben. Verbessert wurden allerdings die Kontrollmöglichkeiten über Drehregler für Tonhöhe, Volume, Pan und Synth/Effekt-Parametern – insofern weicht die Kopie vom Original ab. Die 6-spurige Drum-Machine wird über Step-Buttons programmiert, wobei die Sounds übrigens nicht als Samples abgerufen werden, sondern ebenfalls von der MS-20-Einheit stammen.

Was den Korg iMS-20 so interessant macht, ist nicht nur seine unglaubliche Klangvielfalt und der tolle Sound an sich, sondern auch die Möglichkeit, sich via Soundcloud unmittelbar mit anderen Musikern austauschen zu können. Sie erreichen den SoundCloud-Server direkt über die integrierte Schnittstelle des iMS-20. Natürlich können Sie stattdessen Ihre musikalischen Ideen auch gleich auf dem iPad speichern.

Preis: 26,99 Euro
Sprache: Englisch
Geräte: iPad / iPhone

 

© Jörg Reichertz, Dezember 2013, alle Rechte vorbehalten